Kognitive Beeinträchtigung bei Erwachsenen mit Multipler Sklerose mit Beginn im Kindesalter

Erkenntnisse

  • Personen mit Multipler Sklerose (MS) mit Beginn im Kindesalter zeigen mit größerer Wahrscheinlichkeit eine klassische kognitive Beeinträchtigung als Personen mit MS mit Beginn im Erwachsenenalter mit ähnlichem Alter oder ähnlicher Krankheitsdauer. Die soziale Kognition kann bei Personen mit MS-Beginn im Alter von ≤ 15 Jahren beeinträchtigt sein.

Bedeutung

  • Obwohl die meisten Personen MS im jungen Erwachsenenalter entwickeln, erfolgt der Krankheitsbeginn bei einer signifikanten Minderheit (3 bis 10 %) in der Kindheit. Es haben sich diverse Unterschiede bei Personen mit MS mit Beginn im Kindes- versus im Erwachsenenalter gezeigt, unter anderem in Bezug auf klinische Manifestationen und Entzündungsaktivität, aber auch die Kognition betreffend.

  • Die soziale Kognition, einschließlich der Theory of Mind (ToM), kann bei Personen mit MS besonders beeinträchtigt sein. Aufgrund der kritischen Phasen des Hirnwachstums, der Myelinisierung und der Reifung des neuronalen Netzwerks während der Kindheit ist es wichtig zu verstehen, wie sich das Alter bei Beginn auf die Kognition im Erwachsenenleben auswirken kann.